Home Komponenten Verarbeitung Qualität Referenzobjekte Download Impressum

Qualität

 

  „Es gibt kaum etwas auf dieser Welt,

  das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen

  und etwas billiger verkaufen könnte." *

 

 

*John  Ruskin (1819-1900), engl. Schriftsteller, Kunstkritiker u. Sozialphilosoph

Dieses Zitat trifft leider immer noch auf viele Fassadensysteme zu.

Damit Sie nicht auf die nächst beste Drückerkolonne hereinfallen, möchten wir Ihnen auf dieser Seite unsere Qualitätsphilosophie ein wenig näher bringen.

In Deutschland dürfen Fassaden immer nur als System verkauft werden, die  über eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung verfügen. Diese Vorschrift dient Ihrer eigenen Sicherheit.

Achten Sie beim Vergleich der Systeme darauf, ob nur ein einzelner Baustoff (z.B. die Dämmplatte) oder das ganze System bauaufsichtlich zugelassen ist.

Nur wenn das komplette System bauaufsichtlich zugelassen ist, haben Sie die volle Gewährleistung, dass die wichtigsten Eigenschaften wie z.B.:

    -    Brandschutz

    -    Schallschutz

    -    Feuchteschutz

    -    Wärmeschutz

    -    Standsicherheit

geprüft und nachgewiesen sind.

 

 

 

Die Verwendung einzelner Komponenten, egal ob sie zugelassen bzw. genormt sind, ohne Systemprüfung ist nicht zulässig, da sie die wesentlichen Punkte der Zulassung (z.B.: Brandschutz, Wärmeschutz etc.) nicht nachweisen können.

Um Ihnen ein sicheres System anbieten zu können haben wir die Anforderungen an die Systemkomponenten erhöht. Besonderen Wert legen wir dabei auf die:

bulletWasseraufnahme der Dämmplatten
bulletDruckfestigkeit der Dämmplatten
bulletFestigkeit des Klebemörtels
bulletTragfähigkeit der Dübel

 

Es ist allgemein bekannt, dass durch Feuchtigkeitseinwirkungen die meisten Schäden an Baukörpern entstehen, und Jahr für Jahr hierdurch Kosten  in Millionenhöhen entstehen. Daher sollte man besonders auf den Feuchteschutz ein erhöhtes Augenmerk legen

Sockelausbildung für WDVS Dämmplatten mit Klinkerriemchen

 

Da eine Klinkerfassade, die erst 30 cm über dem Erdreich anfängt unnatürlich aussieht, sollten die Dämmplatten auch für den Spritzwasserbereich bzw. unter Erdreich geeignet sein.

 

Wasseraufnahme bei EPS Wärmedämmplatten      Wasseraufnahme bei EPS Wärmedämmplatten

  Wasseraufnahme bei Polystyrol-Dämmplatten

Bei diesem Versuch war bereits nach wenigen Minuten die Tinte durch eine 10 cm dicke Polystyrolplatte gedrungen, d.h. Wasser kann hier ungehindert zum Mauerwerk dringen.

 

   Wasseraufnahme bei XPS Wärmedämmplatten mit Fugenleitsystem     Wasseraufnahme bei XPS Wärmedämmplatten mit Fugenleitsystem

 Wasseraufnahme bei CASAtherm-Dämmplatten

Bei den CASAtherm-Dämmplatten  ist zu sehen, dass sich die Tinte nicht hereinspritzen lässt. Sie quillt statt dessen an der Einstichstelle wieder heraus.

Selbst nach mehreren Tagen  wird keine Feuchtigkeit zum Mauerwerk transportiert. Hierdurch haben Sie die Sicherheit,  dass auch nach Jahren die Fassade nicht durch Frost und Feuchtigkeit zerstört werden kann.  

Wegen der sehr geringen Wasseraufnahme der CASAtherm-Dämmplatten  wurden seitens des Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) beim CASAtherm-System Riemchen mit einer Wasseraufnahme von max.25 % genehmigt.

Bei anderen Systemen dürfen nur Riemchen bis max. 6 % Wasseraufnahme verwendet werden.

Dadurch haben Sie bei dem CASAtherm-System deutlich mehr Gestaltungsraum, da Sie hier z.B. auch Handformriemchen verwenden können.

Deutlich höhere Druckfestigkeiten

Belastung XPS Dämmplatten mit Fugenleitsystem

bei CASAtherm-Dämmplatten

30 t / m²
 

( 300 kg auf einer Fläche von 10 * 10 cm).

 

 

 

 

So werden die Dämmplatten aus denen die CASAtherm-Dämmung hergestellt wird auch als verlorene Schalung und als Bodendämmung bei hohen Belastungsstufen, wie z.B.: Industriefußböden, Parkdecks und unter lastabtragenden Gründungsplatten verwendet.

Schäden an billige Systemen

 

 

Eine billige Fassade kann
sehr teuer werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie bereits Eingangs erwähnt, kann man Ihnen auch ein billiges System anbieten.

Aber wollen Sie das wirklich ?

 

 

Lieferprogramm CASAtherm-System

 

 

 

Alle Komponenten des CASAtherm-Systems wurden von uns unter Qualitätsgesichtspunkten ausgewählt.

 

 

 

 

Fragenkatalog zum Fassadenkauf:

folgende Fragen sollten Sie vor Vertragsabschluss mit dem Systemlieferanten abklären.

bullet

Hat der Fassadenvertrieb seinen Firmensitz in Deutschland, West- oder Osteuropa?

bullet

Handelt es sich um eine GmbH oder eine Limited (*)?

bullet

Hab ich im Regressfall einen problemlosen Zugriff auf die Firma?

bullet

Seit wann existiert die Firma?

bullet

Kann ich mir in der Nähe Referenzobjekte ansehen?

bullet

Kann ich mir Objekte ansehen, die schon vor über 10 Jahren ausgeführt wurden?

bullet

Kann ich ggf. frühere Bauherren befragen?

bullet

Hat das Fassadensystem eine bauaufsichtliche Zulassung ?

bullet

Ist das System bauaufsichtlich zugelassen, oder nur einzelne Komponenten?

bullet

Wo werden die einzelnen Komponenten hergestellt?

bullet

Bekomme ich ausführliche Verarbeitungsunterlagen?

(*) Haftungssumme bei der GmbH 25000,-€.
Ein gesetzlich vorgeschriebenes Mindest- oder Höchstkapital gibt es bei der Limited (oder Ltd.) nicht. Wegen der geringen Stammeinlage von 1 = 1,50 € gibt es deshalb sehr viele Firmen, die ihren Briefkasten in England haben.

 

bullet

Die CASAtherm Fassadensysteme GmbH hat ihren Firmensitz in Oberhausen/Rheinland. Mitten in Nordrhein-Westfalen haben wir kurze und schnelle Wege zu den Obkjekten. Im Problemfall haben Sie sehr schnellen Zugriff auf uns.

bullet

Die ältesten Objekte die mit diesem System ausgeführt wurden, sind ca. 15 Jahre alt.

bullet

Auf Wunsch können wir Ihnen eine ausführliche Liste von Objekten in Ihrer Nähe zeigen.

bullet

Sie können gerne unsere früheren Kunden (Referenzliste) über ihre Zufriedenheit befragen.

bullet

Das CASAtherm -System  hat eine bauaufsichtliche Zulassung als komplettes System.

bullet

Alle Systemkomponenten werden in Deutschland hergestellt. Der Dämmstoff wird unter strenger Kontrolle von amtlichen Prüfgesellschaften in Deutschland hergestellt. Das Fugenleitsystem wird an unserem Firmensitz in Oberhausen mit modernsten Maschinen in die Oberfläche gefräst. Wir verwenden nur Klinkerriemchen von alteingesessenen, namhaften Klinkerhersteller aus Deutschland. Unsere Handformriemchen werden z.T. auch von namhaften holländischen Klinkerherstellern geliefert.

bullet

Das System wird nur durch deutsche Speditionen, z.T. per LKW mit Gabelstapler angeliefert.

bullet

Zu jeder Systemlieferung erhalten Sie ausführliche Unterlagen zum nachlesen, mit denen die Verarbeitung kein Problem darstellt. Damit können Sie jeden einzelnen Arbeitsschritt einfach nachvollziehen. Auf Wunsch kann auch ein Verarbeitungsbetrieb empfohlen werden.

zum Seitenanfang